Energie Detektei

Tollster Jugend mit Energiedetektiv unterwegs

Am Samstag den 26.5 führte der Energiedetektiv Franz Strasser uns, die Tolleter Jugend und interessierte Bürger in das Thema Energie und Landschaft ein. Jung und Alt folgten seinen Ausführungen, die man nicht jeden Tag zu hören bekommt. Er stellte interessante Verbindungen her, die auch zum Nach- und Umdenken anregen. Er verdeutlichte, das Wachstum in allen Bereichen nur durch das leistbare Angebot an Energie möglich ist. Größe wohl effizienter ist aber auch Gefahren wie Abhängigkeit birgt.

Franz Strasser versteht es die Dinge mit Hausverstand zu betrachten und findet mit eben diesem alternative, gangbare Wege! Er zeigte am Beispiel Fleischproduktion auf, dass Regional nur die Antwort auf Global sein kann. Energie und Lebensmittel haben dazu die besten Voraussetzungen, da der Energieaufwand in manchen Bereichen sehr intensiv ist. Um im Bereich Energie regional zu werden, kann man neben PV, Wind und Holz z.B. Biogas noch intensiver ausbauen. Aus einem m3 Rindergülle können rund 74 kWh Gas gewonnen werden.

Interessant auch, das ein Elektroauto um gut 68 % effizienter ist als Bezin- oder Diesel-PKW. Gilt allerdings nur, wenn der Strom aus erneuerbarer Energie kommt, sonst findet die Verbrennung wo anders statt.

Damit nicht genug! Auch im Bereich Abfall und Recycling hat Regional gutes vor zu weisen, weil sich da Verpackungen durch mitgebrachte Behälter ersetzen lassen und die Qualität einfach hochwertiger ist.

Der Themen wurde unser Führer nicht müde. Zu kurz war leider die Strecke und zu groß Hunger und Durst. So klang die Wanderung bei regionalen Produkten aus und brachte noch interessante Diskussionen hervor.

 

Franz Strasser meint, „Es gilt nicht auf den Konsumenten ein zu reden und ihn mit Gesetzen und Vorschriften zu bevormunden. Es gilt vielmehr ihn für eine Idee nach und nach zu begeistern und dazu geh ich gern selbst mit gutem Beispiel voran! Dazu muss ich weder Verfechter noch Idealist sein, es reicht wenn’s spaß macht“.

 

Wir, die Tolleter Jugend sind durch diesen Nachmittag so motiviert und inspiriert, das wir daran denken, in unserer Gemeinde etwas zu schaffen, das es in ganz Oberösterreich noch nicht gibt. Mehr verraten wir an dieser Stelle noch nicht! In der Zeitung wird es zum gegeben Zeitpunkt zu lesen sein!

 

Es Grüßt die Tolleter Jugend